Bundesverband der
Siebenbürger Sachsen in Österreich

E-Mail: bund@7buerger.at
Bundesvorsitzender Manfred Schuller
Franz-Schubert-Str. 11 4813 Altmünster
Tel.: +43-7612-89504

Schriftführer Mag. Rolf Morenz
E-Werkstr. 53 4840 Vöcklabruck
Tel./Fax: +43-7672-20549

ZVR-Nr: 852540304
Verband
Siebenbürger Sachsen
heute
Die Siebenbürger Sachsen heute

Von den 248.000 Siebenbürger Sachsen, die 1941 in Siebenbürgen wohnten, leben heute (Stand 2001) in:


Siebenbürgen noch etwa  17.000 
der Bundesrepublik Deutschland rund  200.000 
Österreich etwa  16.000 
Übersee, vor allem in den USA und in Kanada rund  10.000 
anderen europäischen Ländern (geschätzt)  2.000 

 

Die gegenwärtige Situation der Siebenbürger Sachsen in Rumänien ist besorgniserregend. Abgesehen von der wirtschaftlichen Lage des Landes zeigen die Enteignungen, die staatlichen Eingriffe in wirtschaftliche Belange und kulturelle Lebensgrundlagen sowie die Zerstörung des deutschen Schulwesens und der verstärkte Assimilierungsdruck, daß es unmöglich ist, ein Leben zu führen, das den Weiterbestand des Deutschtums in Rumänien gewährleistet. Daher streben etwa 75% der noch in Siebenbürgen lebenden Sachsen eine Umsiedlung nach Deutschland oder Österreich an.

 

Heute leben in den USA, in Kanada, Deutschland, Österreich und in vielen anderen westlichen Staaten schon mehr Siebenbürger Sachsen als in Siebenbürgen selbst. Sie haben sich in den einzelnen Staaten zu Landsmannschaften und Verbänden zusammengeschlossen und wollen auf diese Weise den Weiterbestand ihrer Gemeinschaft und ihrer Kultur sichern.

 


Ansiedlung der Siebenbürger Sachsen in Österreich

Oberösterreich   12.000 
Wien, Niederösterreich und Burgenland   1.500 
Salzburg   1.000 
Tirol und Vorarlberg   500 
Kärnten   200 
Steiermark   100 

 

In Österreich leben heute etwa 16.000 Siebenbürger Sachsen. Der Großteil von ihnen kam 1944 und 1945 nach dem Zusammenbruch Rumäniens aus Nord-Siebenbürgen nach Nieder- und Oberösterreich, wo sich ihre Trecks auflösten.Es gelang nach Überwindung anfänglicher administrativer Eingliederungsschwierigkeiten, eine neue Heimat zu finden. Sie konnten sich in den einzelnen Landesteilen mit Unterstützung der Landesregierungen, Orts- und Gemeindevertretungen ansiedeln und bilden heute wertvolle Bestandteile der österr. Bevölkerung.

 

In allen Bundesländern leben heute Siebenbürger Sachsen. Sie haben sich zu einer in lokale Vereine und Nachbarschaften gegliederte Landesmannschaft zusammengeschlossen. Hervorzuheben sind vor allem die großen geschlossenen sächsischen Siedlungen in Elixhausen-Sachsenheim bei Salzburg, Rosenau in Seewalchen am Attersee, die Siedlung Dürnau bei Vöcklabruck, Traun bei Linz und die Nordrandsiedlung Wien-Leopoldau.

 

Die Sbg. Sachsen bemühen sich, ihre eigenständige Volkskultur fortzuführen und sie im Rahmen der österreichischen Kultur weiter zu entwickeln. Sie brachten außerdem aus ihrer Heimat eine sehr enge Beziehung zu ihrer Volksgruppe und zur evangelischen Kirche Siebenbürgens mit. Seit 1945 sind in Österreich 24 Kirchen, viele Gemeindehäuser und Pfarrhauswohnungen von ihnen errichtet worden. Sie sind Zeichen der engen Beziehung zum Landsmann, Nachbarn und Freund.

 

Die Lage der Sbg. Sachsen in Siebenbürgen ist sehr schlecht. Hilfe wird von allen gebraucht. Daher nehmen in den letzten Jahren tausende Lebensmittelpakete und andere Hilfslieferungen ihren Weg nach Siebenbürgen. Auf diese Weise wird versucht, die Not unter den Landsleuten dort zu lindern. Andererseits aber verbindet diese Hilfe die Beteiligten wieder zur großen Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen.



Letzte Aktualisierung:  09.01.2005 18:07