Verein der Siebenbürger Sachsen
in Wien
E-Mail: wien@7buerger.at
Haus der Heimat
Steingasse 25
1030 Wien
Tel./Fax: +43-1-7141803
Di und Do 11 - 13 Uhr
und nach tel. Vereinbarung
ZVR-Nr: 366808223

Kinderfasching im Wiener Siebenbürgerheim

 

(Traute Zoltner)

 

Am Faschingsonntag, dem 26. Februar 2006, hielten die Wiener Siebenbürger Sachsen ihren heurigen Kinderball ab. Die Veranstalter waren die Nachbarschaft Augarten und der Verein der Siebenbürger Sachsen in Wien.

 

Zu den Klängen von Tante Trautes Akkordeon zog eine Schar von bunt kostümierten Kindern in den festlich geschmückten Saal ein. In Vertretung des krankheitshalber abwesenden Nachbarvaters Stefan Seiler begrüßte Nachbarvaterstellvertreter Michael Anders-Kraus die Anwesenden. Sehr erfreut war man, dass aus dem Verein der Donauschwaben eine Großmutter mit zwei Enkerln erschienen war. Schön, dass sich da zwischen den im Haus wohnenden Landsmannschaften auf diesem Gebiet eine engere Zusammenarbeit anzubahnen scheint.

 

Nach dem Einmarsch stellte sich jedes der Kinder in seinem Kostüm vor. Diesmal waren viele noch sehr junge Kinder gekommen, auch solche die noch nicht ganz sicher auf ihren Beinchen waren. Da mussten die Größeren die scheuen Kinderstimmen unterstützen. Bald tummelten sich dann die Kleinen - Krodkodil, Indianer, Elfe, Cowboy, Ritter im Kettenhemd, Winnie Pooh, Clowns - unter der Leitung von Roswitha und Hedwig bei den verschiedensten Spielen.

 

Zwischendurch war Essen und Trinken angesagt. Das gabs reichlich am Büffet, das die fleißigen Amtswalter der Nachbarschaft abwechslungsreich vorbereitet hatten. Süßes und Salziges war angeboten und wurde freudig verzehrt. Die begleitenden Eltern, Großeltern und Freunde konnten sich in den Nebenräumen, wie der Bauernstube, bei lebhaften Gesprächen an den Köstlichkeiten erfreuen.

 

Am Ende des Nachmittags hatte man Mühe, die aufgeregte Schar zum Schlusstanz der "Laurenzia" zusammenzuholen. Da auch die Erwachsenen mittaten, konnte man dabei die verschiedensten Kniebeugen beobachten. Auf den Heimweg gabs dann noch eine kleine Abschiedsgabe. Den Amtswaltern ging danach das Ordnungmachen überraschend schnell von der Hand. Alle freuen sich schon jetzt auf das Fest im Jahr 2007. An Nachbarvater Stefan Seiler wurden herzliche Grüße und Genesungswünsche aufgetragen.